»Traditionspflege
»Ehrensignalhorn (1849)
»Standarte (1965)
»Standartenbänder
»Ehrentrompete (1968)
»Kopaljäger-Marsch
»Parma Retraite
»Kopaljäger-Lieder
»Traditionsjournal

Der Kopaljäger-Marsch

Der Marsch

Während es zahllose Regimentsmärsche der k.u.k. Armee gibt, welche einen Großteil des musikalischen Blasmusikerbes der Monarchie darstellen, ist der Marsch des Jägerbataillons Nr. 10 „Kopal-Jäger“ von Johann HOLZINGER, Musiker, Kapellmeister und Komponist, eine Ehre, welche sonst eben nur Regimentern oder Armeekommandanten vorbehalten war. Als Traditionsmarsch wurde der Kopaljäger-Marsch bereits dem Panzergrenadierbataillon(Ausbildung) 11 im Jahr 1967 zugewiesen[1], bestätigt wurde der Marsch dem Jägerbataillon Niederösterreich-KOPAL im Jahr 2012[2].

Externer Link zu einer Hörprobe des Kopaljäger-Marsches (Kliment Musikverlag )

Johann Holzinger

HOLZINGER wurde als Sohn einer Bauernfamilie am 27.Mai 1882 in LINDACH/OÖ geboren. Zunächst wurde er vom Vater ausgebildet und erlernte später Violine, Gesang und Orgel beim Volksschullehrer Raimund BERNDL. 1903 kam HOLZINGER zur Regimentsmusik des Salzburger Infanterie-Regiments Nr. 59 („Erzherzog RAINER“). 1908 übernahm er die Musikkapelle LINDACH. 1922 übernahm er die Leitung der neugegründeten Musikkapelle STADL-PAURA, der er bis 1946 vorstand. Ab 1948 wirkte er beim OÖBV als Landeskapellmeister und war wesentlich beim Aufbau des Blasmusikwesens in seinem Heimatbundesland beteiligt. [3] Er verstarb am 23. Juli 1959 LAMBACH/OÖ [4].

 

Go to Top of Page    www.kopaljaeger.at - Impressum © 2006 - 2017    Go to Top of Page