»Aufstellung 2006
»Truppenkörperabzeichen
»Formierungsübung 2006
»Ausbildungsübung 2008
»EURAD 2010
»Airlift 2011
»Aufstellungsorte
»Kommandanten

Ausbildungsübung 2008

13.November - 22. November 2008

Am Beginn der Milizübung stand die Benagelung der Standarte des Jägerbataillons Niederösterreich.

Die Standarte wurde dem PzGrenB (Ausb) 11 am 15. November 1965 von der Niederösterreichischen Landesregierung gestiftet (Fahnenpatin war Hilde FIGL). Standartenbänder wurden verliehen: am 15. November 1965 von der Niederösterreichischen Landesregierung, am 7. Mai 1966 von der Diözese St. Pölten, am 15. Mai 1964 von der Stadtgemeinde Krems, am 10. Juni 1968 von den Angehörige des k.u.k. Feldjägerbataillon Kopal Nr. 10 (Kopaljäger)[SIC!]. Das Jägerbataillon 11 übernahm die Standarte 1975 und brachte sie 2006 in das Jägerbataillon Niederösterreich ein.

Einzug der Feldzeichen beim militärischen Festakt
Einzug der Feldzeichen beim militärischen Festakt auf dem Antreteplatz der Kaserne AMSTETTEN - Beim Klick auf das Bild öffnet sich ein neues Fenster mit einer grösseren Darstellung des Bildes!
Benagelung der Standarte am 9.November 2008
Benagelung der Standarte am 9.November 2008, Obstlt KRANISTER, Abg.z.NÖ LT HEURAS, GM Prof. CULIK, GD der Raiffeisenholding NÖ-W HAMESEDER (v.l.); Foto: JgBNÖ - Beim Klick auf das Bild öffnet sich ein neues Fenster mit einer grösseren Darstellung des Bildes!

Nachdem die 350 Milizsoldaten eingerückt waren, in die neue Organisationsstruktur gebracht und durch 160 Grundwehrdiener des Jägerbataillons 12 ergänzt wurden, begann eine intensive Ausbildung. So wurde der Umgang mit der zugeteilten Ausrüstung aufgefrischt und über Änderungen der gesetzlichen Rahmenbedingungen informiert. Danach wurden alle Situationen, mit denen das Bataillon im Zuge einer Auftragserfüllung konfrontiert werden kann, geübt.

Vorbereitung für das Eindringen eines Trupps in ein Haus
Vorbereitung für das Eindringen eines Trupps in ein Haus in der Häuserkampfanlage EBELSBERG mit angelegten "DuSim" (Duellsimulator) Sensoren zur Echtzeitauswertung; Foto JgB NÖ, - Beim Klick auf das Bild öffnet sich ein neues Fenster mit einer grösseren Darstellung des Bildes!
Aufbau der Sicherung für das Eindringen
Aufbau der Sicherung für das Eindringen; Foto JgB NÖ, - Beim Klick auf das Bild öffnet sich ein neues Fenster mit einer grösseren Darstellung des Bildes!
Eindringen in das Haus
Eindringen in das Haus; Foto JgB NÖ, - Beim Klick auf das Bild öffnet sich ein neues Fenster mit einer grösseren Darstellung des Bildes!

[…]

 

Ermöglicht wurde die Durchführung dieser Übung erst durch die umfangreiche Unterstützung des Partnerverbandes Jägerbataillon 12. Neben der Ergänzung durch Grundwehrdiener unterstütze das JgB12 als Hausherr der Ostarrichikaserne in Amstetten den Partnerverband mit Ausbildungspersonal, Gerät und notwendiger Infrastruktur. Ein Dank gebührt in diesem Zusammenhang dem Kommandanten des JgB12 Oberstleutnant Rupert Raab und seinen Soldaten, die dies trotz voll ausgelasteter Kaserne verwirklichen konnten.

 

Die schweren Waffensysteme des Bataillons (PALZg und sGrWZg JgB NÖ verstärkt durch Teile des sGrWZg JgB OÖ, Soldaten des JgB 12/sKp, des StbUO Kurses der HTS Baden und die Scharfschützen des JgB NÖ) bildeten eine temporäre 4. Kompanie - intern auch TF ALLENTSTEIG genannt - (181 Mann) und verlegten unter dem Kommando des StvTFKdt Olt Mag. ECKEL zu einer Spezialausbildung und Scharfschiessen auf den TÜPL ALLENTSTEIG. Höhepunkt war anlässlich des Besuches der Truppe durch den Milkdt NÖ, GM CULIK, das Scharfschiessen aller Teile, speziell des sGrW Zuges und der PAL.

Scharfschütze des Jägerbataillons in ALLENTSTEIG
Scharfschütze des Jägerbataillons in Ghillie-Suit Version "A" in ALLENTSTEIG; Foto JgB NÖ, - Beim Klick auf das Bild öffnet sich ein neues Fenster mit einer grösseren Darstellung des Bildes!
Scharfschütze des Jägerbataillons auf der Schießbahn
Scharfschütze des Jägerbataillons auf der Schießbahn in ALLENTSTEIG; Foto JgB NÖ, - Beim Klick auf das Bild öffnet sich ein neues Fenster mit einer grösseren Darstellung des Bildes!
PAL Trp in Feuerstellung
Panzerabwehrlenkwaffe in Feuerstellung für den scharfen Schuss am 20.11.2008 - im Hintergrund erkennbar der Zuseherraum mit angetretenen Zusehern; Foto JgB NÖ, - Beim Klick auf das Bild öffnet sich ein neues Fenster mit einer grösseren Darstellung des Bildes!
Der verstärkte sGrWZg (6 Werfer)im Feuerstellungsraum STEINBACH
Der verstärkte sGrWZg (6 Werfer)im Feuerstellungsraum STEINBACH am 20.11.2008, Foto ECKEL - Beim Klick auf das Bild öffnet sich ein neues Fenster mit einer grösseren Darstellung des Bildes!
Vorbereitete Blendgranaten (Nebel) eines Werfers am 20.11.2008
Vorbereitete Blendgranaten (Nebel) eines Werfers am 20.11.2008, Foto ECKEL - Beim Klick auf das Bild öffnet sich ein neues Fenster mit einer grösseren Darstellung des Bildes!
festgeschossener schwerer Granatwerfer am 20.11.2008
Mehr als festgeschossener schwerer Granatwerfer im Feuerstellungsraum STEINBACH, Foto ECKEL - Beim Klick auf das Bild öffnet sich ein neues Fenster mit einer grösseren Darstellung des Bildes!
Nachtschiessen am 20.11.2008
Nachtschiessen am 20.11.2008 , Foto ZARL - Beim Klick auf das Bild öffnet sich ein neues Fenster mit einer grösseren Darstellung des Bildes!

Nach der Rückkunft in AMSTETTEN wurde das Bataillon von den ersten Schneefällen überrascht, die TF ALLENTSTEIG, welche am GÜPL HEUBERG nächtigte, musste erst das Anlegen der Schneeketten auf dem Heeresbus abwarten und verbrachte eine Nacht in Finsternis, da ein Blitzschlag die elektrische Versorgung der Unterkunft „lahmgelegt“ hatte. Am Tag des Abrüstens mussten die Privat KFZ von einer dichten Schneeschicht befreit werden.

KRATOCHVIL Thomas, Olt, Off.f.ÖA JgBNÖ am 10.11.2008 auf:

http://www.jgbnoe.at/2008/11/10/das-jaegerbataillon-noe-uebt-unter-einsatz-neuer-technologien/ Abfrage Jänner 2012

Go to Top of Page    www.kopaljaeger.at - Impressum © 2006 - 2017    Go to Top of Page